Feel your magic: Dein Energiekörper

Einführung

Das erste Mal habe ich etwas von Chakren und Energiezentren gehört da war ich Anfang 20, habe Yoga als Ausgleich zum Krafttraining im Fitness Studio gemacht und fand das irgendwie sehr abgespaced. Es hat sehr lange gedauert, bis ich meine eigenen Hemmungen dem gegenüber abgelegt und mich auf das Thema eingelassen habe. Chakra bedeutet auf Sanskrit so viel wie „Rad“. Wenn das Thema für Dich ganz neu ist, dann versuche dir ein Chakra wie eine kleine Fee vorzustellen. Jede Fee hat einen ganz eigenen Charakter (klingt doch fast wie Chakra) und ein Outfit mit passender Flügel- und Feenstaub-Farbe. Es gibt insgesamt 7 Feen, die entlang Deiner Wirbelsäule wohnen (ja ja, sie sind einfach klein und bestehen aus reiner Energie, ähnlich wie ein Geist). Ganz unten, also am Ende der Wirbelsäule zwischen den Sitzhöckern, wohnt die rote Fee, sie ist das Wurzelchakra (Root Chakra). Stelle sie Dir einfach wie Angelina Jolie in einem roten Kleid bei den Oscars vor, selbstbewusst, stark, präsent. Wenn die Fee ausgeglichen ist, fühlst Du dich genauso. Wenn die Fee nicht in Balance ist, also entweder zu mächtig oder zu schwach wird, dann überträgt es sich auch auf Dich. Nimmt Sie überhand, äußert es sich vielleicht in aggressivem Verhalten oder einem aufgeblähten Ego. Ist sie zu schwach fühlst Du dich ängstlich und als Opfer der äußeren Umstände. Es ist also sehr wichtig, dass wir diese rote Fee gut kennen und wissen, was sie braucht, um ausgeglichen zu sein. Die Feen versorgen Dich mit Deiner magischen Essenz, indem Sie die Energie in Deinem Körper zirkulieren lassen. Wenn wir von Chakrablockaden hören, wäre das praktisch eine Fee, die zu schwach ist, um Energie weiterzugeben. Das geht von unten (rote Fee) bis hoch zum Kopf (weiße Fee). Ist ein Chakra blockiert oder nicht richtig versorgt, ist unser Geist (und zwangsläufig auch Körper) im Ungleichgewicht. 

Wem das mit den Feen nicht sehr einleuchtend ist, bleibt bei dem Bild des Chakras bzw. Energiezentrums, dass auf- und zugehen kann. Zu weit auf oder ganz zu ist nicht gut, die goldene Mitte ist das Maß #Gleichgewicht. So wie die Chakren uns beeinflussen, werden sie ebenfalls von uns beeinflusst – durch alle Aspekte des menschlichen Seins hinweg, d.h. den Zustand unseres physischen Körpers, des Geistes, der Emotionen, der Energie (ja, Energievampire sind real) und des Atems. Aus diesem Grund ist Yoga, als ganzheitliche Lehre gesehen, wirklich mein Lieblingsmittel, um auf energetischer Ebene in Balance zu kommen. Mit ganzheitlich meine ich neben der Asana Praxis (die Haltungen) insbesondere das Einbeziehen von Achtsamkeit, Meditation, Mantras, Chanten etc. 

Woher weiß man, ob die Chakren in Balance sind? Idealerweise befasst Du Dich mit jedem Chakra etwas genauer, um das für Dich selbst herauszufinden. Zu diesem Zweck werde ich eine ganze Beitragsreihe schreiben, um auf jedes Chakra etwas detaillierter einzugehen.

Du kannst aber auch für den Start ein Online Quiz machen, dass gezielt auf die Eigenschaften der Chakras ausgelegt ist und somit Dir eine Idee geben kann, ob und welche Chakren im oder aus dem Gleichgewicht geraten sind. Vor einiger Zeit habe ich mich intensiver (6,5h) mit dem Thema beschäftigt und einen Kurs von James Seriph gemacht. Dort habe ich folgenden Link für ein kurzes Chakra-Quiz gefunden:

Chakra-Selbsttest

Wenn Du gerne tiefer einsteigen möchtest, dann kann ich Dir den Kurs (auf Englisch) empfehlen, da er auch pro Chakra eine Meditation enthält. Er bietet auch einen kostenlosen Einstiegskurs an, den ich eben per Zufall entdeckt habe.

Da Meditation ein toller Zugang zu Deinem Energiekörper ist, kann ich Dir folgende Meditationen, die ich selbst nutze, empfehlen:

Im Prinzip wirkt sich jede Yogastunde positiv auf Deinen Ernergiekörper aus, es gibt aber auch spezielle Einheiten, die bestimmte Chakren im Fokus haben – Alo Yoga bietet beispielsweise eine kostenlose Serie „7 Days of Chakra Balancing“ an, die mit dem Wurzelchakra beginnt. Probiere einfach aus, was mit Dir vibed.

Es gibt noch so viele tolle Möglichkeiten, um unsere Chakren in Balance zu bringen, wie etwa durch Reiki oder einem Sound Bath mit Klangschalen. Wenn Du noch eine tolle Möglichkeit kennst und vorstellen willst, dann schreibe mir gerne!

Written By
More from Anika
Die Magie der Tarotkarten
Es fällt mir immer noch etwas schwer ruhig zu atmen vor Aufregung....
Read More
0 replies on “Feel your magic: Dein Energiekörper”